Autorinnen

» Jasmina El Boujavenir
Ge­bo­ren 1974.
Jas­mi­na El Bou­ja­ve­nir ist, eben­so wie Mia Mai, ein Pseu­do­nym. »Mein Haus für die ver­lo­re­nen See­len« ist, nach Mias »Wenn die Blät­ter grün wer­den«, un­ser zwei­tes Buch in der Rei­he se­xu­el­ler Miss­brauch an Kin­dern.
Jasmina El Boujavenir
Inge Gechter
» Inge Gechter
Ge­bo­ren 1939.
Seit 1990 lebt und ar­bei­tet die in Aich im Aich­tal auf­ge­wach­se­ne Künst­le­rin und Schrift­stel­le­rin im ma­le­ri­schen Wal­den­buch.

» Angelika Hentschel
Ge­bo­ren 1952.
Seit 2000 Lei­tung der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen.
2009 und 2013 Ge­dicht­le­sungen bei der LesART in Ess­lin­gen.
Angelika Hentschel
Jutta-Verena Jacobi
» Jutta-Verena Jacobi
Geboren 1945.
1981 bis 2005 Pro­fes­so­rin an der Hoch­schu­le für So­zi­al­we­sen in Ess­lin­gen.
Ehe­ma­li­ge Stadt­rä­tin von Ess­lin­gen.

» Gertrud Luick-Conrad
Ge­bo­ren 1912, ge­stor­ben 1985.
Ess­lin­ger Künst­le­rin, Ehe­frau des Ess­lin­ger Künst­lers Ot­to Luick.
Ih­re Nach­fah­ren för­dern in der Ga­le­rie 13 in Ess­lin­gen am Ne­ckar jun­ge und viel­ver­spre­chen­de Künst­le­rin­nen und Künst­ler.
Gertrud Luick-Conrad
Mia Mai
» Mia Mai
Ge­bo­ren 1981.
Lebt und ar­bei­tet in Ba­den-Würt­tem­berg, Groß­raum Stutt­gart.
Mia Mai ist ein Pseu­do­nym. Zu ih­rem Schutz und dem ih­res Sohns möch­te Mia nicht mit ih­rem wah­ren Na­men in der Öf­fent­lich­keit auf­tre­ten.

» Erna Urban
Ge­bo­ren 1920, ge­stor­ben 2011.
Dich­te­rin und Ma­le­rin aus Ess­lin­gen.
Mit­glied des Ess­lin­ger Ly­rik­krei­ses um Ha­rald Vo­gel und Ber­nard Te­wes.
Erna Urban

Autoren

Heinz Breuker
» Heinz Breuker
Dipl.Psychologe. Geboren 1944 in Lichtenfels am Main. Lebt seit 1963 im Schwäbischen. Zwei Jahre Studien zur Philosophie und Empirischen Kulturwissenschaft, danach Wechsel zur Psychologie.
Seit 1982 Psychotherapeut in Esslingen.

» Leo H. Bräutigam
Ge­bo­ren 1951.
Fo­to­jour­na­list, In­gen­ieur, Mit­glied im Ver­ein Deut­scher In­ge­ni­eu­re und der Deut­schen Ge­sell­schaft für Ste­reo­sko­pie.
Leo H. Bräutigam
Carl Cairo Cramer
» Carl Cairo Cramer
Ge­bo­ren 1946.
Ar­chäo­lo­ge,
Schrift­stel­ler,
Bil­der­ma­cher.
1991 bis 2001 in den USA, lebt und ar­bei­tet seit 2001 in Ess­lin­gen.

» Haiko Röder
Ge­bo­ren 1947
Dich­ter aus Plo­chin­gen
Pen­sio­nier­ter Leh­rer dem noch im­mer der Schalk im Na­cken sitzt.
Haiko Röder
Michael Schuster
» Michael Schuster
Schrift­stel­ler und Ma­ler aus Mar­bach am Ne­ckar.
Aus­stel­lun­gen an ver­schie­de­nen Or­ten.
Der Geist von Schloss Wa­ge­muth war sein ers­ter Schritt in die Li­te­ra­tur.

» Dirk Werner
Ge­bo­ren 1961
Au­tor und Fo­to­graf.
Schreibt und lebt in Ess­lin­gen, gibt Ly­rik­un­ter­richt und lei­tet Fo­to­pro­jek­te und Work­shops.
Dirk Werner
Peter Wieland
» Peter Wieland
Ge­bo­ren 1948 in Ess­lin­gen, stu­dier­te So­zi­al­ar­beit in Frei­burg und Pä­da­go­gik in Tü­bin­gen.
Nach der Teil­nah­me am Ess­lin­ger Ly­rik­preis 2011 und 2012 gibt er mit "Nie ge­nug" erst­mals Ein­bli­cke in sein ly­ri­sches Schaf­fen.

Autoren Teams

» Werner und Martina Albicker
Als Au­to­ren­team ha­ben Va­ter Wer­ner und Toch­ter Mar­ti­na Al­bi­cker in ei­ner be­ein­dru­cken­de Do­ku­men­ta­ti­on ih­re Ar­beit für das Hilfswerk Indien e.V. do­ku­men­tiert.
Werner und Martina Albicker
Werner und Martina Albicker

Werner und Martina Albicker
» Die Inderin
Mittelalterliche Leibeigene, Prinzessin und moderne Managerin
Dokumentation

» Leseprobe
Die Inderin Werner und Martina Albicker Presse download Autorenportrait Werner Albicker
(300 dpi, CMYK, TIFF-Format)


Wer­ner Al­bi­cker geb. 1952 in Stüh­lin­gen, wuchs im deutsch-schwei­ze­ri­schen Grenz­ge­biet auf. Nach der Schul­zeit ab­sol­vier­te er ei­ne Be­rufs­aus­bil­dung und stu­dier­te an­schlie­ßend in Pforz­heim und in Ess­lin­gen. Seit 1982 ar­bei­tet er im be­ruf­li­chen Schul­we­sen. Mit Grün­dung des HWI 1990 trat er in den Ver­ein ein. Seit­her ist er auch Vor­stands­mit­glied des Hilfswerks Indien e.V. In die­ser Funk­ti­on war er mehr­fach in In­di­en und be­such­te vor Ort die HWI-Schu­len. Dort, und auf den Rei­sen durch das Land, hat er Re­cher­chen zur Si­tu­a­ti­on "Die Frau in In­di­en" durch­ge­führt. Mit sei­ner Fa­mi­lie lebt er in der Nähe von Stutt­gart.

Mar­ti­na Al­bi­cker geb. 1989 in Stutt­gart, lebt in der Nähe von Stutt­gart. Nach dem Abi­tur und er­folg­rei­chem Stu­di­um an der Du­a­len Hoch­schu­le in Stutt­gart (Stu­di­en­gang So­zia­le Ar­beit) ist sie beim Land Ba­den-Würt­tem­berg als So­zi­al­pä­da­go­gin tä­tig. Seit ih­rer ers­ten Rei­se nach In­di­en (2006) be­schäf­tigt sie sich mit dem Land und sei­nen Men­schen. Die­ses In­te­res­se führ­te da­zu, dass sie mit ei­ner Se­mi­nar­ar­beit zum The­ma Frau­en und Mäd­chen in In­di­en, am En­de ih­rer Schul­zeit die Ba­sis für die­ses Buch ge­legt hat. In ih­rer Frei­zeit en­ga­giert sie sich für die Pro­jek­te des HWI.
Presse download Autorenportrait Martina Albicker
(300 dpi, CMYK, TIFF-Format)

Unterkategorien

   
© Civitas Imperii Verlag